Starker Start für Spendenaktion

Am 7. September erfolgte in Lunz am See der offizielle Auftakt zur Spendenkampagne für das Haus der Wildnis. Knapp 180.000 Euro wurden bereits gesammelt.

Leuchtturmprojekt kostet fünf Millionen Euro
Der Stellvertreter der Landeshauptfrau, Stephan Pernkopf, gab am 7. September 2018 den Startschuss für die Spendenaktion zum Bau des „Hauses der Wildnis“ in Lunz am See. Fünf Millionen Euro kostet das touristische Leuchtturmprojekt im alpinen Mostviertel, den Großteil der erforderlichen Mittel stellen öffentliche Fördergeber zur Verfügung. Durch Spenden von Privatpersonen, Vereinen, Unternehmen und Gemeinden sollen mindestens 500.000 Euro zusammengetragen werden.

Ab 50 Euro Spende gibt es attraktive Belohnungspakete
Zentrale Drehscheibe der Aktion ist die Webseite
www.haus-der-wildnis.at. Zehn attraktive Pakete stehen zur Verfügung. „Die Unterstützer können für 50 Euro symbolisch einen Quadratmeter Wildnis oder um 120 Euro ein Familienpaket erwerben. Für Firmen oder Vereine gibt es spannende Exkursionen oder ein Gala-Dinner mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf“, erklärt Christoph Leditznig vom Wildnisgebiet Dürrenstein. „Dass sich schon zum Auftakt so viele Spender bereit erklären, mitzuhelfen, zeigt die regionale Bedeutung dieses Projekts“, betonte LH-Stv. Stephan Pernkopf.

Der Wassercluster in Lunz am See hat für die Auftaktveranstaltung den perfekten Rahmen geboten.

Wildnisgebiet Dürrenstein – das erste UNESCO-Weltnaturerbe Österreichs
2017 wurde das Wildnisgebiet Dürrenstein zum ersten UNESCO-Weltnaturerbe Österreichs erklärt, es erstreckt sich über die Gemeinden Göstling an der Ybbs, Lunz am See und Gaming. Um der hohen Auszeichnung gerecht zu werden, hat sich das Land Niederösterreich entschlossen, gemeinsam mit privaten Unterstützern ein Weltnaturerbezentrum, das Haus der Wildnis, zu bauen.

Zahlreiche Ehrengäste bei der Auftaktveranstaltung
Bei der Auftaktveranstaltung im Wassercluster Lunz begrüßte Bürgermeister Martin Ploderer neben LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf auch Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneten Andreas Hanger, Landtagsabgeordneten Anton Erber, Bezirkshauptmann Johann Seper sowie zahlreiche Bürgermeisterkollegen aus dem Ybbs- und Erlauftal.

 

LH-Stv. Stephan Pernkopf gab gemeinsam mit Bürgermeistern und Abgeordneten der Region den Startschuss für die Realisierung des Gemeinschaftsprojekts „Haus der Wildnis“.

Erste Spender: Unternehmer, Privatpersonen und Gemeinden
Die Spender Joachim Mayr (Tischlerei Mayr, M&G), Thomas Esletzbichler (Leitschienen Esletzbichler), Dominik Daurer (Landhotel Zellerhof, Daurer Reisen), Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer (Hollenstein an der Ybbs), Braumeister Peter Bruckner (Erzbräu) und Frida Ritzinger aus Lunz am See erklärten im Gespräch mit Moderator Hannes Käfer ihre Beweggründe. Der Lunzer Vizebürgermeister Josef Schachner gab einen Überblick über die ersten vorbereitenden Baumaßnahmen. Das Ensemble „flötissimo“ umrahmte die Veranstaltung musikalisch.


Fotos: Theo Kust imagefoto.at bzw. Eisenstraße Niederösterreich

Die ersten Spender stellten sich beim Auftakt der Spendenaktion für das „Haus der Wildnis“ im Wassercluster Lunz am See bereits vor.
Moderator Hannes Käfer führte gekonnt durch den Abend.
Stephan Pernkopf als Inspirator und Motivator für die Spendenkampagne.
Geschäftsführer Christoph Leditznig (Wildnisgebiet Dürrenstein), LH-Stv. Stephan Pernkopf und Bürgermeister Martin Ploderer (v.l.).