Inspiration Natur

Die Wildnis Dürrenstein bekommt ihr Haus

Oft wird behauptet, die Natur sei der beste Architekt. In diesem Fall hat sich vieles davon bewahrheitet. Das Architekturbüro ­Maurer & Partner hat bei der Gestaltung der Gebäudeform An­leihen aus der Natur genommen: Wie übereinanderliegende, verschachtelte, riesige Baumstämme im Wildnisgebiet, verbinden sich die Gebäudeteile zu einem aufregenden Ganzen. Holz und Stein sind natürlich die dominierenden Baustoffe.

Visualisierung "Haus der Wildnis"

Architekt Christoph Maurer: „In der vom Menschen unberührten Natur herrscht Willkür und Ordnung zugleich. Es war mir wichtig, das Weltnaturerbe-Zentrum in Lunz am See in seiner Architektursprache so erscheinen zu lassen, dass Willkür und Ordnung einen Einklang finden. In meiner Laufbahn zählt das Haus der Wildnis zu einem meiner spannendsten Projekte.“

Auch Sie können mithelfen, dieses Projekt zu realisieren!

Bitte unterstützen Sie uns, Niederösterreichs UNESCO Weltnaturerbe, das Wildnisgebiet Dürrenstein, zu schützen.

Das richtige Angebot am richtigen Ort

Lunz am See ist durch seine Nähe zu den beiden Eingangsbereichen „Maierhöfen/Langau“ und „Rothschildteich/Steinbachtal“ jener Ort, der seiner Verteilungsfunktion in das gesamte Wildnisgebiet am besten nachkommen kann.

Darüber hinaus liegt Lunz am See nahe am Naturpark Ötscher Tormäuer, was das naturtouristische Angebot des alpinen Mostviertels perfekt bereichert.

Lunz am See in Österreich